Teil 3:  Die feuchte Luft - das unbekannte Wesen

In diesem Teil der Reihe möchte ich für den interessierten Leser ein wenig mehr ins Detail gehen. Ich werde dabei weiterhin vereinfachte Alltagssprache verwenden, weil es mir mehr um ein intuitives Verständnis geht als um korrekte Nomenklatur. Im ersten Teil habe ich versucht, den wichtigen Unterschied zwischen absoluter und relativer Luftfeuchtigkeit anhand des Vergleiches mit einem Eimer zu erklären. Formeller lässt sich die absolute Luftfeuchtigkeit beschreiben als die “Menge” des Wasserdampfes pro Volumeneinheit: Die “Menge” wird dabei in Form des Gewichtes des Wassers angegeben. Die absolute Feuchtigkeit beschreibt also schlicht wieviel Kilogramm Wasser in einem Kubikmeter Raumluft en

Plötzlich Schimmel: “Wenn Feuchtigkeit zu einem Problem wird” - Teil 2: Warum jetzt, und früher nic

Im ersten Teil des Artikels haben wir uns der Luftfeuchtigkeit gewidmet und wie diese das Raumklima und Schimmelwachstum abhängig von der Temperatur beeinflusst. Hohe Luftfeuchtigkeit in Innenräumen ist jedoch kein Phänomen, welches erst seit kurzem auftritt. Aber wieso führt die erhöhte Luftfeuchtigkeit in Innenräumen heutzutage zu so großen Problemen, und früher nicht? Was hat sich geändert? Generell lässt sich das Auftauchen des Problems an zwei wichtigen Faktoren festmachen, die sich vor allem in den letzten 30 Jahren verändert haben, und zwar das Wohnverhalten und die Bausubstanz. Das Wohnverhalten Jede Person entlässt pro Tag bis zu 1.5 Liter Wasser in die Luft. Durch Duschen, Kochen o

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter