Please reload

Aktuelle Einträge

Im ersten Teil des Artikels haben wir uns der Luftfeuchtigkeit gewidmet und wie diese das Raumklima und Schimmelwachstum abhängig von der Temperatur b...

Plötzlich Schimmel: “Wenn Feuchtigkeit zu einem Problem wird” - Teil 2: Warum jetzt, und früher nicht?

August 9, 2018

1/6
Please reload

Empfohlene Einträge

Ein neues Haus - und der Schimmel zieht mit ein!

April 5, 2018

Jeder, der einmal ein Haus errichtet hat, weiß genau mit wie viel Schweiß und Schmerz solch ein Vorhaben verbunden ist. Ist es endlich fertig und  treten schnell nach Einzug Feuchtigkeitsschäden auf, ist dies umso ärgerlicher .

 

Das Auftreten von Feuchtigkeitsschäden und des damit einhergehenden Schimmels kann viele verschiedene Ursachen haben, einerseits natürlich Mängel beim Bau, aber auch falsches Verhalten der Bewohner nach Bezug des Gebäudes.

Ein großes Problem ist die energetisch optimierte luftdichte Bauweise von Neubauten. In älteren Gebäuden gibt es durch undichte Fenster und Türen und häufig fehlende Dämmung einen natürlichen Luftaustausch, sodass ein Großteil der Feuchtigkeit im Raum durch diesen natürlichen Luftwechsel abtransportiert wird. Zieht man nun in einen Neubau, der komplett luftdicht ist, mit dicht schließenden Fenstern und Türen und einer “perfekten” Dämmung, ist das Lüften umso wichtiger. Wird nicht ausreichend gelüftet, kann es per se zu einer hohen Luftfeuchtigkeit kommen alleine durch das Bewohnen der Räume und das allmähliche Trocknen der frischen Wände. Diese Luftfeuchtigkeit kann schnell kondensieren und dadurch kann sich Schimmel bilden. Es ist also von hoher Wichtigkeit regelmäßig zu lüften, um die Feuchtigkeit in der Raumluft abzutransportieren.

Ein Feuchtigkeitsproblem in Neubauten kann aber auch durch bauliche Gegebenheiten auftreten. Das Schimmelwachstum lässt sich dabei auf drei wesentliche Auslöser zurückführen:

  • Ein lockerer Umgang der Bauschaffenden mit Wasser kann zu einem größeren Feuchtigkeitsschaden führen. Werden Baumaterialien ungeschützt draußen und der Witterung ausgesetzt gelagert, werden feuchte Baumaterialien, wie z.B. Dämmplatten verbaut, welche wiederum zu einem größeren Feuchtigkeitsschaden und Schimmelbildung führen können.

  • Witterungseinflüsse, wie z.B. Regen und niedrige Temperaturen können zu Kondensationsfeuchte durch unvollständige oder fehlende Luftdichtigkeitsebenen oder Wärmedämmung führen. Hat sich Kondensationsfeuchte einmal gebildet, ist Schimmel nicht mehr fern.

  • Die letzte Ursache für Schimmel ist die Wasserfreisetzung durch Trocknungsprozesse von Putzen, Estrichen, Mörtel und Beton. Ist das Gebäude endlich gedämmt und mit Fenstern ausgestattet, kann Feuchtigkeit, die durch Trocknungsprozesse entsteht nur schwer entweichen und schlägt sich als Kondensation nieder, wodurch Schimmel wachsen kann. Diese Phase des “Trockenwohnens” dauert in der Regel zwei Winter.

Ist Feuchtigkeit erst einmal im Bauwerk vorhanden, kann sie zu weit größeren Schäden als oberflächlich sichtbar führen. Denn oftmals ist der sichtbare Schimmel nur die Spitze des Eisberges. Zur Feststellung, ob gravierende  Baumängel vorliegen, ist eine Vielzahl von Bauöffnungen durch einen Gutachter sowie anschließende mikrobiologische Untersuchungen nötig.

Dieser Prozess kann zu unverhältnismäßig hohen Kosten führen:  der Begutachtungsprozess und die spätere Sanierung sind teuer, jedoch unvermeidbar um die Bausubstanz vor noch schlimmeren Schäden zu bewahren.

Die größte Bedrohung sind jedoch die versteckten Schimmelschäden, vor allem durch Schimmelwachstum in nicht einsehbaren Hohlräumen und Dämmebenen, wie z.B. Fußbodenkonstruktionen und benachbarte Wandfüße. Dieser wird meist erst durch einen muffigen Geruch und erste Feuchteanzeichen an den Wänden erkennbar.  

 

Gegen den Schimmel durch die gefürchtete Trocknungsfeuchte kann der Bauherr bzw. der Eigentümer einfache Gegenmaßnahmen ergreifen. Mithilfe von intelligenten Monitoringsystemen wie dem Rysta Schimmel Guard lässt sich das Schimmelrisiko deutlich senken. Rysta setzt auf preiswerte Prävention. Sind die Rysta Schimmel Guard Sensoren im Neubau angebracht, bekommt der Nutzer eine Benachrichtigung sobald kritische Bedingungen im Gebäude vorherrschen und gelüftet werden sollte. Vor allem in Gebäuden, welche schnell nach Fertigstellung bezogen werden, ermöglicht die Rysta Schimmel Guard Lösung ein gutes Raumklima für den Neubau und hilft den Bewohnern beim Lüften.

 

 

Please reload

Schlagwörter