RYSTA Protect Raumklima-
und Gebäudemonitoring

RYSTA PROTECT – RAUMKLIMA- UND GEBÄUDEMONITORING

Der smarte Raumklimasensor für Kindergarten, Schule und Hochschule

RYSTA Protect misst die Qualität der Raumluft. Die integrierte CO₂-Ampel zeigt diskret und zuverlässig an, wann und wie lange gelüftet werden muss. So verbessern Sie den Infektionsschutz und sorgen für Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz.

BEWUSSTSEIN FÜR RAUMLUFTQUALITÄT

Warum RYSTA Protect?

+25%

Kinder und Jugendliche verbringen mehr als ein Viertel ihrer Zeit in Klassenzimmern. Über die Qualität der Raumluft existieren keine Daten.

50%

In der Hälfte der Schulen ist die Luftqualität schlecht. Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Gesundheit werden negativ beeinträchtigt.

2.500

Studien belegen, dass ein  CO₂-Gehalt von 2.500 ppm zu signifikant schlechteren Testergebnissen führt als bei 1.000 ppm.

RYSTA PROTECT IN DER PRAXIS

Referenzkunden

“Es ist gut, dass wir alle an den Sensoren sehen können, wann es Zeit ist zu lüften. Auf diese Weise achten Lehrer und Schüler gemeinsam darauf, wann es Zeit ist zu lüften. RYSTA ist dafür sehr wertvoll, damit wir nicht unnötig frieren und Energie verschwenden.”

Matthias Vetter

Schulleiter
Schiller-Gymnasium Potsdam

"Intelligente Gebäudetechnik ist für energiebewusste Haushalte unerlässlich, unabhängig von der aktuellen Situation. Die RYSTA-Sensorik ist auch für den Wechsel der Jahreszeiten im Frühjahr und Herbst interessant, wenn wir eine Zwischensituation zwischen warm und kalt haben. Das Erkennen von offenen Fenstern oder einer zu hoch eingestellten Heizung ist in Zeiten des Klimawandels besonders wichtig."

Andreas Mohry

Gründungsschulleiter a.D.
Schiller-Gymnasium Potsdam

"Die sehr überzeugende technische Sensorausstattung und gerade auch für die SchülerInnen leicht mitzuverfolgende Sensorsignalgebung zur Raumluftverbesserung haben uns sofort überzeugt. Als Kämmerin natürlich auch die sehr überschaubaren Kosten des Projekts.​ Frische Luft ist das Beste, um gesund lernen, arbeiten... leben zu können.​"

Martina Schlanke

Kämmerin
Gemeinde Niedergörsdorf

"Bevor wir RYSTA hatten, gab es Unsicherheiten, ob ein regelmäßiges Stoßlüften für die Luftqualität in unseren Räumlichkeiten ausreicht, oder ob die Installation von Luftfilteranlagen notwendig ist. Mit der Installation der CO2-Ampeln wurde für alle ein transparentes Instrument geschaffen, die Luftqualität in unseren Räumlichkeiten stets im Blick zu haben. Sie tragen daher zum Sicherheitsgefühl aller bei."

Iris Schottmüller

Leitung Gebäudemanagement
Kita Helmistrolche

"Neben der Signalgebung bietet das Dashboard mit den offenen API-Schnittstellen für uns die Möglichkeit, die Daten der Sensoren auszulesen und mit vorhandenen Systemen weiterzuverarbeiten. Diese zusätzlichen Möglichkeiten haben uns überzeugt. Der technische Support hat uns während des gesamten Einführungsprozesses perfekt unterstützt."

Dipl. Ing. Dietmar Hausmann

Laborleiter FB Wirtschaft
Technische Hochschule Brandenburg

"Zuverlässige und einfache Nutzung auch bei Raumwechseln. Das individuell anpassbare Dashboard verschafft einen schnellen und guten Überblick. Optimiertes Lüftungsverhalten. Hohe Akzeptanz bei den Studierenden für regelmäßige Querlüftung trotz Komforteinbußen (Zugluft)."



Prof. Dr. Christian Fieberg

Dekan FB Umwelt-und Gebäudetechnik
Hochschule Gelsenkirchen

„Kurzfristig müssen wir sichere Schulen schaffen. Einen Homeschooling-Winter wie den letzten können wir weder SchülerInnen noch Eltern noch unserer Wirtschaft zumuten. Dass wir über die RYSTA-Plattform zudem erfahren, wie wir unsere Schulgebäude besser und vor allem energieeffizienter nutzen können und ohne eigene Anstrengung beispielsweise auf offen gelassene Fenster aufmerksam gemacht werden, ist einfach super.“




Thomas Stark

Bürgermeister Poing

„Bereits der erste Test mit Sensoren in vier Klassenzimmern hat uns gezeigt, wie individuell man lüften muss. Sogar das Alter der Kinder spielt eine Rolle: Jüngere Kinder verbrauchen weniger Luft als ältere. Das war uns so gar nicht bewusst. Außerdem fügt sich das Lüften mit der Ampel gut in den Unterricht ein. Die Klassen berichten, dass sie rechtzeitig aufmerksam werden und auch mitten im Unterricht störungsfrei und ohne Hektik handeln können – egal ob Kinder oder LehrerInnen, das passiert Hand in Hand.“

Reinhold Bitsch

Hausmeister
Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule, Poing

"Bevor wir RYSTA hatten, lüfteten wir nach Gefühl und individuellen Bedürfnissen der BetreuerInnen, so dass wir jetzt den Vorteil haben, dass das regelmäßige Lüften der Räume einer objektiven Vorgabe entspricht. (...)


Die Installation/Abwicklung verlief völlig unkompliziert, schnell und hat unsere Arbeitsabläufe nicht beeinträchtigt. Wir danken sehr für die gute Zusammenarbeit."



Judith Hansmann

Leitung
Evangelische Kita Zion, Berlin

WAS IST RYSTA PROTECT?

Professionelles Raumklima- und Gebäudemonitoring

RYSTA Protect erfasst zuverlässig folgende Messwerte:

  • CO₂-Gehalt
  • Lufttemperatur
  • Luftfeuchtigkeit
  • Helligkeit
  • Lautstärke
  • Luftdruck

Die integrierte CO₂-Ampel informiert, wann und wie lange Sie lüften müssen. Im RYSTA Dashboard haben Sie alle aktuellen und historischen Daten parat und können Auswertungen und Analysen durchführen.

Die RYSTA Insights bieten Ihnen zudem folgende Einblicke in Ihr Gebäude:

  • Raumnutzung
  • Energieeinsparpotential
  • Schimmelprävention

RYSTA Protect lässt sich in jedem Gebäude einfach und schnell installieren und ist leicht verständlich.

CO₂-AMPEL MIT DISKRETEM, OPTISCHEM SIGNAL

Das RKI empfiehlt den Einsatz von CO₂-Ampeln in Schulen und Kitas

Das Robert Koch Institut (RKI) schreibt in seinem Epidemilogischen Bulletin 46/2021:

"Dass alle Räume, in denen sich Kinder mitunter stundenlang aufhalten, hinreichend gelüftet werden müssen, ist schon lange Stand des Wissens. Es ist unter dem Aspekt der Raumlufthygiene sowohl für schlecht als auch gut zu lüftende Kita- und Klassenräume dringend anzuraten, diese mit CO₂-Sensoren/-Ampeln auszustatten, da das Lüften über Fenster meist sehr subjektiv gehandhabt wird. Es wird vielfach zu wenig, mitunter aber auch „zu viel“ gelüftet, wodurch in kalten Jahreszeiten die Akzeptanz dieser Maßnahme sinkt. Die aktuelle Situation bietet die Gelegenheit, hier einen nachhaltigen Fortschritt zu erreichen. Eine bessere Raumlüftung steigert zudem die Aufnahmefähigkeit der Kinder, fördert den Lernerfolg, das Wohlbefinden und die Gesundheit."

Namhafte Institutionen vertrauen RYSTA

RYSTA in der Presse